" Das Angeln ist für mich, in der heutigen Zeit, der letzte Freiraum den wir haben ! "

Zitat:  August-Walter " Auwa " Thiemann

Tagebuch 2019

Willkommen auf meiner Homepage

In einer Zeit, welche von Hektik, Stress geprägt ist ,benötigt wohl jeder Mensch einen gesunden Ausgleich. Der Fernseher hilft dabei, aus meiner Sicht eher selten. Hier werden wir bombardiert mit schlechten Nachrichten, Leid, sinnlosen Serien. Nur selten wird etwas Positives berichtet. Nach vielen anderen Interessen, welchen ich nachgegangen bin, liegt jetzt meine Priorität beim Angeln. Ich will damit nicht sagen, dass ihr Angeln gehen sollt. Sucht euch etwas, damit ihr im Kopf sauber bleibt. Wenn es das Fahrrad fahren, Tischtennis oder der Schräbergarten ist. Wichtig ist, kommt raus aus eurer Wohnung. Unsere Natur leistet diesbezüglich einen wichtigen Auftrag und bietet eine einzigartige Natur. Kommt in Kontakt mit Menschen, welche eure Interessen teilen! Durch das Angeln wird man in Gespräche verwickelt. Man diskutiert, sucht Lösungsansätze um an den Traumfisch zu kommen. Angeln verbindet jung und alt ! Und dann kommt der Moment, da hängt der Fisch am Haken. Da passieren im Körper ganz eigenartige Prozesse. Da fängt man an zu zittern, man hofft, gibt alles um den Fisch zu landen. Oft sind Bruchteile von Sekunden notwendig, um so zu handeln, dass ein Erfolg zustande kommt. Der Körper wird mit Adrenalin überschüttet. Wer das einmal erlebt hat, geht weiter angeln.

Stelle ich Menschen das Angeln vor, kommt bei diesen das klassische Bild. Mann mit Hut am Wasser, leise  sitzen, absolute Ruhe. Das mag vielleicht einmal gewesen sein. Aber auch hier bringt die Zeit viele Veränderungen mit sich. Gerade beim aktiven Angeln, wie das Fliegenfischen, ist man durchgehend in Bewegung. Da wird der gesamte Bewegungsapparat belastet. Definitiv kommt dieser Ablauf einer sportlichen Aktivität gleich. Der alte Strohhut wird durch modische Caps ersetzt. Das gleiche gilt für Jacke und Hose. Wer möchte, setzt sich in seinen bequemen Stuhl und wartet auf den Biss. Genießt die Ruhe und schaltet vom Alltag ab. Der Eine wirft die Rute in die Brandung, der Andere steht auf dem Kutter und versucht mit verschiedenen Methoden den Fisch zu fangen. Und es gibt noch edliche weitere Mehoden.

Welchen Stellenwert hat das Angeln in unserer Gesellschaft ? Für den gesund denkenden Naturliebhaber hat es einen hohen Stellenwert. Jedoch gibt es Menschen, welche uns verachten, hassen. Uns als Tierquäler, Schänder der Natur hinstellen. Das Gleiche gilt für Jäger. Ohne uns würde die Natur vermüllen, verwachsen, verlanden,  ja sogar ganze Biotope aussterben. In den meisten europäischen Ländern hat das Angeln einen deutlich höheren Stellenwert als in Deutschland, wird geförert und unterstützt. Außer in Deutschland, hier ist die Politik bezüglich unseres Hobbys eine Idiotie der Extraklasse. Zu diesen Themen habe ich auf der Homepage viele Berichte verfasst und es werden noch viele folgen.

Viel Freude beim Lesen, Stefan

Mit einfachen Methoden zum Erfolg

 

In den letzten Jahren haben wir uns dazu bekannt, vergessene Techniken anzuwenden. Einfachste Methoden führen zu einem unvergessliches Fangerlebnis. Eine Rute, ein Brötchen ermöglichen einen Fang wie auf den gezeigten Bild. Es ist noch nicht einmal ein Blei bzw. eine Pose notwendig. Einen großen Dank diesbezüglich  unseren ältereren, erfahrenen Angelfreunden. Beobachtet man diese,  erstarren wir mit offenen Mund und schütteln den Kopf. Ihr kennt das Sprichwort: "Wer fängt hat Recht." Mehr dazu in kommenden Berichten.

 

 

         Zusammenhalt im Verein

 

Prinzipiell kann ich jeder Person raten, einen Verein beizutreten. Seitdem ich denken kann, bin ich in verschiedenen Vereinen tätig. Seit meinem 9. Lebensjahr bin ich im Angelverein und bin diesem bis zum heutigen Tag treu geblieben. Vereinsleben bereichert unser Dasein. Vereinsleben ist nicht, sich einmal im Jahr zur Markenergabe zu treffen. Verein ist, sich gegenseitig zu unterstützen, regelmäßige Treffen, miteinander zu lachen. In der heutigen Zeit ist das Beschriebene leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

 

 

  Natur erhalten und respektieren

 

Als Spinnangler lege ich an einem Angeltag weite Strecken zu Fuß zurück. Ich begegne Tieren, habe Einblicke in unsere heimische Natur, welche unseren Mitbürgern unbekannt sind und verborgen bleiben. Um dies zu erhalten ist in der heutigen Zeit eine intensive Pflege zur Erhaltung notwendig ! Immer wieder begegnen wir Menschen, welche uns als Tierquäler hinstellen. Sicherlich gibt es vereinzelt ein schwarzes Schaf unter den Anglern. Fakt ist, dass wir einen Großteil zur Erhaltung der Natur beitragen. Regelmäßige Reinigung unserer Gewässer, das Anbringen von Nistkästen sind Beispiele dafür.

                                                                     

                         Das Angeln auf Hecht

 

Der Esox, ein Edelfisch, der seines Gleichen sucht. Sicherlich ist dieser nicht mehr so einfach zu fangen wie vor 20 Jahren. Dennoch muß es nicht schwierig sein. Man muß sich mit der Materie beschäftigen. Ein Hecht ist selbst aus dem kleinsten Tümpel mit höchsten Kraut hervor zu locken. Ich werde euch nicht verraten wo ich meine Schmuckstücke fange. Aber ich kann euch vermitteln, wie verschiedene Verhältnisse übereinstimmen müssen, um Erfolg zu haben. Gerade bei diesem Fisch liegt mir das Zürücksetzen am Herzen. Warum, dass werde ich verdeutlichen.

 

 

       Grillen, Räuchern, Ansetzen

 

In den niedergelegten Berichten werden wir unsere Erfahrungen mit euch teilen. Verschiedene Köstlichkeiten werden auf verschiedene Art und Weise zubereitet. Selbst ein Sternerestaurante macht es nicht besser. Was gibt es schöneres, als das selbst Zubereitete seinen Angehörigen und Freunden zu präsentieren. Das Räuchern ist so vielseitig, dass man nie auslernt.

 

 

 

           Ich bin ein Bernburger

 

Eins wollen wir mal klar stellen. Wir haben es hier richtig gut. Altärme, Teiche, Seen, Flüsse sind schnell zu erreichen .Wassersportler, Erholungssuchende, Radfahrer haben hier das Eldorado. Ganz abgesehen davon, haben wir hier eine Lokalität, welche weltweit einzigartig ist. Feste, jeglicher Art finden von Frühjahr bis Herbst statt. Wer sich hier beschwert, echt unverständlich.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Strauch