Schlehenfeuer

Zutaten: ca. 1kg Schlehen   -   1 chilischote   -   braunen Rohrzucker   - 2Fl.  40% Jaimaka Rum oder (2Fl. 54% Jamaikarum, 1Fl. STROH80)                       1 Vanilleschote

Vorab, ich kannte den Likör nur aus dem Supermarkt. Grund genug, selbst zur Tat zu schreiten und ihn besser machen. Das Gespräch entstand bei Reimanns. Dank meiner erfahrenen Naturfreunde waren schnell einige Büsche ausgemacht, sowie die genaue Indentifikation. Schon erstaunlich, wie achtlos man an solchen Köstlichkeiten vorbeigeht, diese nie wahrgenommen hat. Übrigens eine Schlehe frisch vom Holz schmeckt zum Kotzen.

Achtung, geht auf Nummer sicher, dass es sich beim Fund wirklich um Schlehen handelt. Seit ihr euch nicht sicher, lasst die Hände davon ! Es gibt Früchte welche giftig sind und ähnlich aussehen.

Sammelt die Schlehen im Herbst. Es ist eine mühselige Arbeit. Wie bei Hagebutten ist ein einmaliger Frost notwendig. Durch den Frost wird die Gerbsäure zerstört. Hat den Frost die Natur nicht gegeben, haut sie in den Froster. Es ist die gleiche Wirkung.

Seit ihr bereit, taut die Früchte auf. Diese leicht andrücken und in ein Behältniss geben. Die Vanilleschote und Chillischote halbieren und dazu. Den braunen Rohrzucker nach Bedarf einrühren. Ich persönlich mag es nicht so süß. ( 3 gehäufte Eßlöffel ) Lasst den Ansatz einen Monat ziehen.

Versucht nicht diesen durch ein Tuch oder Kaffeefilter zu filtern. Dieses setzt sich sofort zu. Verwendet ein feinporiges Sieb.   Prost !

 

Thymianschnaps

 

Das ist das ideale Getränk um die ungemütlichen Herbst und Wintertage gesund zu überstehen, damit wir mit voller Kraft bei kalten Temperaturen am Wasser verweilen  können.

Zutaten: Thymian - Zucker - Korn/Doppelkorn

Eine genaue Rezeptvorgabe gebe ich nicht. Euren Geschmack müsst ihr selbst finden. Der eine mag es süß, der andere kräftiger im Geschmack.

Ihr benötigt einen guten Korn, spart nicht an 2 Euro. Nehmt ausreichend Thymian zum Ansatz und bedeckt diesen komplett mit dem Schnaps. 3-4 Wochen ziehen lassen. Der Ansatz wird in der Farbe goldbraun, bernsteinfarben.

Erntet Ende Frühjahr, setzt an und nochmals im Herbst. Baut reichlich dieses Kraut an! Wehe der Ansatz geht alle. Die Erkältung kommt. Ideal auch zur Einnahme während der Erkältung. In der Apotheke bezahlt ihr für dieses Gebräu einen Haufen Kohle.

 Viel Spaß beim Ausprobieren und bleibt gesund.

Rabarberschnaps

Zutaten: 3 Flaschen Rabarbersaft aus der Region ( Landhandel )       Rohrzucker        1 Vanilleschot          1 Flasche Ansatzschnaps, ca 70%

Verwendet einen Rabarbersaft von sehr guter Qualität. Gebt diesen in einen Behälter. Schneidet eine Vanilleschote auf und gebt diese im Ganzen dazu. Rohrzucker oder normalen Zucker nach Bedarf hinzu. Der Saft ist meistens schon sehr gut gesüßt. Fangt jetzt nicht an einen 30 oder 40% Klaren oder Vodka hinzu zugeben. Auf drei Flaschen habt ihr dann nur Blubberwasser mit Geschnack. Eine Flasche Prima Sprit ist optimal und gibt im Verhältnis einen sehr guten Geschmack. Lasst alles abgedeckt zwei Wochen stehen. Euer fertiges Schnäpschen wird hundertmal besser munden als jeglicher aus dem Supermarkt.

   Los, ausprobieren

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Strauch